Lyumjev VS. Fiasp und warum ich zu Fiasp zurück bin

Ich hatte nun 11 Tage das neue Insulin Lyumjev von Lilly drin.

Nach allerdings 11 Tagen, bin ich nun wieder zu Fiasp zurück, da mein Insulin Verbrauch von ca. 50ie pro Tag auf 70ie pro Tag gestiegen ist und es beim spritzen und die ganze Zeit „dumpf“ brennt.

Beim Fiasp, hatte ich ja das erste halbe Jahr bis ganze Jahr beim spritzen auch immer einen stechenden Schmerz/Brennen, aber das war nur kurz, tat zwar mehr weh als beim Lyumjev, aber war nur kurz.

Beim Lyumjev war es nicht so schmerzhaft, aber dafür dauerhaft und die Spritzstellen waren gehärtet (so einen kleinen Finger breit). Dazu tat es beim drauf kommen deutlich weh.

Ebenso musste ich die Faktoren anpassen und verbrauchte so mehr Insulin, aber blieb viel länger hoch.

 

Hier einmal der Vergleich:

 

 

 

 

 

 

 

Was ansonsten auffällt, ist das es nachts länger „flach“ ist als beim Fiasp (kann evtl. auch an mehr fpe von der vorherigen Woche liegen?):

 

 

 

 

 

 

Also mit Fiasp bin ich an sich, niedriger, aber Nachts, ist die „gleich-bleibe“-Phase kürzer.

 

Schneller, bzw. weniger kurze Peaks nach dem Essen, hat es mit dem Lyumjev  schon:

Ebenso sieht man, das wenn z.B. 2h Basal aus ist, der BZ dann schneller/stärker ansteigt.

Wenn der höhere Verbrauch, das lange hoch bleiben und brennen nicht wäre, würde es sich für mich die Optimierung/Anpassung der BR und Faktoren lohnen.

Aber alleine wegen dem dauerhaften brennen/schmerzen, die unangenehmer als bei Fiasp (waren) sind, bin ich wieder zurück.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments