Uptime und Traffic von ns.10be.de (managed nightscout service)

Uptime von ns.10be.de

In den letzten Tagen/Wochen, lief ns.10be.de sehr stabil.

Der Service von uptimerobot, welcher alle Server, die hinter ns.10be.de stehen überwacht, ob diese laufen und auch, ob auf den einzelnen Cluster eine Monitoring-Instanz, sowie die MongoDB-Dienste schnell genug antworten, hat für die letzten 90 Tage eine Uptime von:

99.974%

errechnet. Dabei sind die Probleme mit den Medtronic-Servern auch mit drin (seit dem 15.02.21 aber erst).
Vor ein paar Tagen, war z.B. der MongoDB-Server 2 down. Dank der Automatisierung, wurde diese aber automatisch vom System dann neu gestartet.
Eine Analyse hat ergeben, das dieser das swappen angefangen hat, da nach den Anpassungen der Config, ich vergessen hatte auf diesem die MongoDB-Datenbank-Server neu zu starten und somit die Anpassung noch nicht gegriffen hat.
Ebenso sind darin auch z.B. das Up-/Downgraden von Cluster/Proxy-Server enthalten. So lange mindestens noch ein Proxy-Server verfügbar ist, sind die Nightscout-Server erreichbar.

Detailtieres Monitoring:

Was noch fehlt, ist die Ermittlung, warum zwei Cluster manchmal eine stark erhöhte Load von > 100 haben für einige Minuten.
Ich denke, da wird evtl. jemand autotune oder ein export machen oder viele komplexe Queries senden. Zum Glück, konnte ich dies bisher nur bei zwei Clustern sehen.
Die Überwachung der Server erfolgt detaillierter über Munin:
Die Analyse, führen wir mit atop durch, welches alle 5 Minuten die Daten wie Ram-Auslastung, Prozesse mit der meisten CPU- oder RAM-Nutzung, speichert. So kann man dann feststellen, ob ein Systemprozess oder Dienst von 10be dafür verantwortlich ist, oder eine/mehrere Nightscout-Instanzen.

Requests, die bei 10be eingehen

Pro Sekunden gehen bei ns.10be.de ca. 120 Requests, verteilt auf drei Proxy-Server ein.

Durchschnittlich sind auf allen Proxy-Server zusammen 700.000 Verbindungen offen, welche z.B. durch xdrip, spike, androidaps, diabox usw. gemacht werden.

Das gute bei den JiffyBox-Servern von df.eu ist, das man sie sehr schnell vergrößern/verkleinern kann. Aktuell sind beim proxy2 z.B. viel mehr Requests eingegangen, als üblich und dadurch kam dieser an seine Grenzen.

Daher wird dieser nun in einen größeren Tarif gerade gewechselt und ist in paar Minuten wieder online mit mehr Ram und CPU-Power.

Aktuell stehen hinter ns.10be.de 43 Server und es soll bald noch ein Proxy-Server im asiatischen und amerikanischen Raum dazu kommen, um von dort den Verbindungsaufbau und die Geschwindigkeit dort zu erhöhen.

Traffic von ns.10be.de

Im Monat 04/2021, hatten die Server bei Provider 1 ein Traffic von:

23.768,920 GB

Bei Provider 2 kamen im April:

53.260,035 GB

 

Zusammen also grob:

77TB

Dies konnte reduziert werden, da bei einigen Punkten, wie z.B. MySQL-Queries, welche von den Cluster-Servern (Dienste von 10be), die prüfen ob sich Daten einer Instanz geändert haben (Server erstellt, editiert oder z.B. auf redeploy geklickt wurde), komprimiert gesendet werden.

Ebenso wurde durch die Stabilität, die Anzahl der Neuverbindungen und Abbrüche reduziert, was auch etwas Traffic spart.

Und im April haben praktisch keine Umzüge stattgefunden, wo von Server 1 auf Server 2, Daten kopiert werden, was auch wieder pro Umzug einige bis hunderte MB einspart.

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments