Artikelserie: Closed Loop; 3. Wie ermittle ich die benötigten Faktoren?

3. Wie ermittel ich die benötigten Faktoren?

Also als erstes müssen wir erst mal einige Zeit lang, zu jeder Tageszeit verifizieren, das die #Basalrate richtig ist.

Wie man einen richtigen Basalraten-Test/Auslasversuch macht, solltest du bei diesem Punkt bereits wissen. Wenn nicht, schau mal hier nach:

https://mysugr.com/de/tipps-fur-einen-erfolgreichen-basalratentest/

http://www.mein-diabetes-blog.com/wie-mache-ich-einen-basalratentest-pimp-your-basal/

 

Wenn die Basalrate stimmt, dann können wir die anderen Faktoren ermitteln.

Das wäre einmal der DIA, dann ISF (KF), dann die IC (KHF), dann hat man es auch schon 🙂

 

Wie immer gilt, wenn man zu niedrig kommt oder sonst etwas nicht passt: ABBRECHEN! Und dann am nächsten Tag erneut versuchen.

Den ISF (Insulin Sensitivity Factor) kann man mit einem höheren Start-Blutzucker testen.

Ich lasse dabei z.B. den BZ auf 180-200 mg/dl ansteigen. Da sollte das Basal aber schon wieder 1 Stunde laufen, das er stabil bei 180-200 bleibt.

Dann spritze ich 2 Einheiten. Hier ist es wichtig, das man sich gegen ein Unterzucker gewaptnet hat, falls man nicht weiß wie viel eine Einheit senkt. Man sollte lieber mit 50 mg/dl rechnen. Bei Kindern, kann 1 Einheit auch locker 300 mg/dl oder noch mehr senken!

1 Einheit senkt bei mir bei Humalog den BZ um 40-50mg/dl. Bei Fiasp jetzt nur noch 25-35 mg/dl.

Dabei kann man auch schön sehen, ab wann der Zucker dann langsam und ab wann er stark fällt. Diesen Abstand kann man dann nutzen um zu der jeweiligen Zeit einen entsprechenden Spritzt-Ess-Abstand (SEA) einzuplanen.

Je nach Insulin, ist die Wirkdauer ca. 4-6 Stunden. Wenn also nach 3-5 Stunden der Blutzucker nicht mehr fällt und dann über eine Stunde stabil ist, wissen wir wie weit uns die 2 Einheiten runter bringen. Das geteilt durch 2, dann hat man den ISF.

 

Beispiel:

 

1. BZ steigt. 1,4ie zum Abfangen gegeben.

2. BZ wurde abgefangen. 4ie gegeben um den ISF zu testen.

3. BZ fängt sich. Ist also von 230 mg/dl auf 80 mg/dl gesunken:

230 mg/dl – 80 mg/dl = 150 mg/dl

150 mg/dl / 4ie = 37,5 mg/dl pro 1ie

4. DIA ist wahrscheinlich vorbei.

 

Da hier der BZ davor viel zu stark angestiegen ist und ich noch 1,4ie davor gegeben hatte, die man mit ein berechnen muss, kann das hier nicht als gutes Beispiel genommen werden. Aber man kann sehen, wie der Test ungefähr abläuft.

Natürlich hätte ich bereits ohne Insulin bei 230 mg/dl angekommen müssen und hätte dann nur die 4ie gegeben. Dann wäre es aussagekräftiger. Dazu hätte auch AAPS nicht die BR noch anpassen dürfen 🙁

 

Nach dem nun der BZ nicht mehr weiter sinkt und über eine Stunde stabil war, weiß man, auch grob wie lange der DIA ist. Hierbei gilt aber, das auch wenn man keine Änderung mehr sieht, das Insulin trotzdem noch vorhanden sein kann:

http://www.diabettech.com/insulin/why-we-are-regularly-wrong-in-the-duration-of-insulin-action-dia-times-we-use-and-why-it-matters/

http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/EPAR_-_Product_Information/human/004046/WC500220890.pdf

 

 

Nun zum dritten Faktor, dem IC, bzw. KohlenhydrateFaktor oder Essensbolus-Faktor oder oder oder….

Am besten isst man eine genaue BE/KE (also wieder ein BR-Test) und schaut wie weit diese mich bis zu 3 Stunden nach dem essen nach oben bringt.

Wenn der BZ von 100 auf 170 gestiegen ist, so bringen 10KHg eine Steigung von 70mg/dl.

Eine Einheit senkt bei mir bei Fiasp den BZ um 30-37 mg/dl. Um die 70 mg/dl also abzufangen, brauche ich 2ie.

1 BE/KE = +70 mg/dl

1 IE = -37 mg/dl

70 mg/dl – 37 mg/dl = 1,89ie pro BE/KE/10gkh

Somit habe ich meinen IC/KHF: 4KH pro IE

Oder anders herum KHF/IC: 1,89ie pro BE/KE

 

Und diese Schritte muss man dann für jede Zeit entsprechend wiederholen.

 

Es gibt bestimmt auch mathematische Formeln dafür. Diese sind mir aber dann nicht bekannt 🙂 und so ermittele ICH die Werte. Wenn jemand andere Techniken hat, bitte gerne kommentieren!

 

Vorheriger Artikel:  2. Was braucht man (Hardware/Software/Faktoren)?          |             Übersicht Artikelserie          |             Nächster Artikel: 4. Installation/Nutzung von Nightscout.

Please follow and like us:

2 thoughts to “Artikelserie: Closed Loop; 3. Wie ermittle ich die benötigten Faktoren?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.