#DBW2018 Sonntag, Meine persönliche Diabetes-Inspiration

Am Sonntag und am letzten Tag ,ist folgendes Thema dran:

> Meine persönliche Diabetes-Inspiration

> Zwischen der vielen Kritik vergessen wir die Komplimente. Wer oder was inspiriert und motiviert Dich?

> Vielleicht sogar ein anderer Blogger oder der Diabetiker von nebenan? Hier ist Platz für Komplimente!

 

DIY Community (AndroidAPS, xDrip, Nightscout, OpenAPS usw.), Abbott  sooil

Also erst mal muss ich der ganzen DIY Community danken!

Dazu (nein, bekomme kein Geld dafür), der Firma Abbott, das es das FGM gibt, welches man zum CFGM umbauen kann!

Und ich dadurch zum DIY loopen und in die Community überhaupt gekommen bin und mein Diabetes auf die Reihe gebracht habe!

Sooil für die Pumpen, die halt im Vergleich einfach besser sind.

Und den ganzen Entwicklern und tester, da sie Stunden (auch Jahre) ihrer Freizeit opfern um diese Systeme und Algorithmen open source zur Verfügung zu stellen!

 

 

 

Meiner Diabetesberaterin Rosi

Meiner Diabetesberaterin Rosi, die sich gefühlt in den ersten Monaten jede Woche 1h und länger Zeit genommen und mich auf die richtige Einstellung/Diabetes-Bahn gelenkt hat!

Wenn ich an eine andere Praxis mit Ärzten wie früher geraten wäre, wäre ich wohl nicht so ehrgeizig, bzw. engagiert wie jetzt und würde immer noch mit so schlechten Werten vor mich hin leben.

 

 

 

Allen EntwicklernIn und SupporterIn

Die Entwickler und die, die Community unterstützen und so die DIY Software/Hardware/Doku’s noch besser machen und es überhaupt ermöglichen, das wir Laien es nutzen können!

*ja, zwei mal die DIY gelobbt, aber die sind halt nun mal die besseren* 😉

Vielen Dank dafür!!!

 

 

 

Gefunden im WhatsApp-Bilder-Ordner

Den Firmen, welche die guten Geräte herstellen

Vieles davon ist halt nur „halb“ gut, da einfach die Firmen nicht die Sachen „bauen“, bzw. auf den Markt bringen, was viele wollen, sondern nur das, was die größere Maße vermutlich möchte.

Warum gibt es Linux? Ja, weil es besser ist 😉 Aber warum holt man sich schon Diabetes-Blogger und fragt nach deren Wünsche usw. und setzt dann davon so viele Punkte nicht um?

Warum gründet man keine Organisation unter den Hersteller (gibt es vielleicht, aber dann macht sie keine gute Arbeit), damit die Geräte Standards haben?

Schließt euch der JDRF OpenProtocol Initiative an:

http://www.jdrf.org/press-releases/jdrf-announces-new-initiative-to-pave-way-for-open-protocol-automated-insulin-delivery-systems/

Baut ein „normal“ und ein „Pro“ Gerät von mir aus, wo man halt mehr und detaillierter seine Werte/Ziele einstellen kann.

Geht früher mit der Zeit. Schaut auch an, was bei den Chips/Protokollen gerade noch im Draft ist und in 1-5 Jahre stable und Standard wird. Plant so was schon direkt mit ein.

 

 

 

1te DiabetesbarCamp (Kircheim Verlag)

Den Verbänden und Stammtische, FB-Gruppen und Event-Organisatoren

Z.B. den t1day, das Barcamp, die DBW, die Blogger, welche über viele wichtigen und neue Themen schreiben/sprechen.

Ich finde den Austausch ja sehr wichtig, da wenn jemand erzählt, wie er das Essen xxx im Land yyy versucht hat zu handlen und was alles schief geht, kann ich mich meist noch daran erinnern und weiß dann, was nicht, gzw. gut geklappt hat.

Davon profitieren wir! Deshalb finde ich so Stammtische, Events usw. sehr wichtig und versuche möglichst oft dabei zu sein.

 

 

 

 

An alle, die ich erwähnt oder nicht erwähnt habe:

 

DANKE!

 

 

diabetes-blog-woche

Please follow and like us:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei