#DBW2018 Samstag, Warum ich loope oder nicht loope?

Das Thema am Samstag ist:

> Warum ich loope oder nicht loope?

> Das es möglich ist sich mit dem technischen Know-how ein Closed-Loop-System zu bauen, ist kein Geheimnis

> mehr. Was denkst Du darüber? Pumpst du noch oder loopst du schon?

 

Jeder, der meinen Blog schon mal gelesen oder auf die Startseite geschaut hat, weiß, das ich loope 🙂

 

Es ist relativ einfach zu sagen, warum ich das mache:

Viel, viel bessere Werte mit weniger UZ und niedrigeren ÜZ.

Und einfach die Pumpe nur noch beim Batteriewechsel und Reservoirwechsel raus holen zu müssen und das Essens-Insulin per Uhr abgeben, ist einfach super 🙂

 

Mit der Übernahme der Zahlung vom Freestyle Libre, ging alles los.

Dann ein „LimiTTer“ versucht zu bauen, bin aber dann bei der Sony Smartwatch3 als Transmitter hängen geblieben, da ich die Uhr schon hatte (jetzt aktuell den MiaoMiao) und dadurch habe ich dann auch das AndroidAPS Projekt gefunden.

Da war für mich sofort klar, ich will nach Jahren endlich eine Pumpe und die Absage „du misst zu wenig für eine Pumpe“, zählt dank des Libres nicht mehr.

Daher wurde dann vor ca. 1,5 Jahren die Pumpe angelegt und paar Wochen später, nach dem die BR ermittelt war, hab ich den Loop aktiviert und nach dem der ClosedLoop ne Weile  mit Humalog lief, dann auf das Fiasp gewechselt.

Die folgenden Vergleiche sprechen für sich:

 

 

Es ist, wenn man die ganzen Parameter und gute BR erst mal eingestellt hat, so viel, viel, viel einfacher/bequemer um es in einem Zielbereich von 80-165mg/dl mit 70-90% tir (time in range) zu schaffen.

Da ich mich nicht sehr gesund ernähre und sonst zu viel „schlechtes“ trinke, ist das im Vergleich zu gerade mal 50% bei 80-180 mg/dl mit Verzicht auf alles „schlechte“ , richtig gut und das mit wenig Aufwand.

Seit dem loopen, war der schlechteste hba1c bei 6,8 und war in den Geburtstag und Feier-Monaten. Und das mit fast keinen Werten unter 60mgdl.

Man muss aber halt mehr drauf achten, das die BR richtig ist und die Faktoren je nach Gewicht und Bewegung trotzdem häufig noch anpassen.

Siehe dazu auch

BasalRate und Gewicht, ungesundes abnehmen

Klar gibt es auch noch hohe Werte, aber diese sind nun nicht mehr bei 280 mg/dl im Durchschnitt, sondern nur noch bei 220 mg/dl (ca. 20% bei mir zu hoch).

Ebenso die niedrigen Werte sind im Durchschnitt nur noch bei 70 mg/dl und nicht mehr bei <50 mg/dl (ca. 1-3% unter 80mg/dl).

 

Jeder der sich ein klein wenig mit dem loopen auseinander setzt, wird sehen, das man am Anfang zwar viel Zeit investieren und immer wieder Faktoren prüfen und anpassen muss, aber sich der Aufwand extrem lohnt:

https://zehn.be/artikelserie-closed-loop/

 

Ich kann jedem nur empfehlen, eine entsprechende Pumpe zu holen oder tagsüber ein openloop zu betreiben.

Das hilft schon sehr viel und mit der Auswertung über Nightscout (gibt es hier als shared), kann man super seine Kurven anschauen und so auch ganz einfach mit etwas drüber scrollen sehen, ob z.B. immer zur gleichen Zeit(en) die BR zu hoch/niedrig ist und dann anpassen.

Das macht das Diabetesmanagment sehr, sehr viel einfacher 🙂

 

 

 

 

 

diabetes-blog-woche

Please follow and like us:

ArtikelSerie: ClosedLoop; 6. AAPS und SafetyParamter (erweiterte Einstellungen)

6. AAPS und SafetyParamter (erweiterte Einstellungen)

Bei den Einstellungen gibt es einige Parameter.

Ich fange einfach mal von oben nach unten an:

AndroidAPS Einstellungen
AndroidAPS Einstellungen

Ich glaube da brauche ich nicht viel dazu sagen:

Passwort für Einstellungen

Damit können die Einstellungen mit einem Passwort geschützt werden.

 

Patientenalter

Ob es ein Erwachsener oder ein Kind benutzt (bei Kindern kann es ein ISF von 200mg/dl geben)

 

Sprache

Klar oder?

 

QuickWizard

Dort können „Einträge“ erstellt werden, mit unterschiedlichen Vorauswahlen. Z.B. 20kh mit Berücksichtigung von IOB und BasalIOB, aber ohne Korrektur usw.

 

Eingegeben durch

Dieser Name erscheint dann bei den Einträgen bei Nightscout, die über das CarePortal eingegeben wurden.

 

Max erlaubter Bolus

Wie viel Bolus darf AAPS abgeben (manuell eingegeben).

 

Max erlaubte Kohlenhydrate

Wie viel KH darf man eingeben.

Diese zwei Parameter sagen dann z.B. „STOP, geht nicht“, wenn man mehr als 180kh bei mir für eine Mahlzeit eingibt.  Oder 20ie. 16ie gehen bei mir mit Teflon 6mm ohne Probleme durch. Mehr habe ich nicht probiert, da es dann sowieso immer gesplittet ist.

Bei Stahl, läuft es bei mir nach 12ie schon wieder raus und es drück die Nadel raus.

 

APS Modus

Ob closed loop oder open loop.

 

Max IE/h, die als TBR gesetzt werden dürfen

Wie viel IE darf AAPS über 1h maximal erhöhen.

Bei mir darf AndroidAPS 5,8ie in einer Stunde zusätzlich zum Basal dazu geben. Hier muss man sich langsam und vorsichtig ran tasten, da zu hohe Werte einen in den UZ bringen können!

 

Maximales Basal-IOB das OpenAPS abgeben darf

Der Punkt ist glaube nicht so gut übersetzt. Das entspricht „max_iob“, ab wann darf AndroidAPS schon Insulin dazu geben, wobei noch x IE iob sind.

„Maximale Menge von nicht Bolus-IOB, die OpenAPs abgeben kann“. Sprich wenn noch 4ie Bolus vorhanden sind, aber ich bei 180mg/dl bin, dürfte AAPS bei mir schon Insulin dazu geben, da 1ie bei mir nur 20mg/dl senkt. Wenn IOB höher als der eingestellte Wert ist, gibt APS kein Insulin dazu.

Wenn man eine Resistenz hat, kann ein zu hoher Wert später zu einem UZ führen.

 

 

 

WICHTIG!

Die weiteren Parameter können anders heißen oder bei euren Versionen noch nicht drin sein (Bilder sind von der DEV-Version).

Daher diese nicht beachten, wenn diese nicht bei euch existieren.

Ebenso, wenn noch meine Werte zu sehen sind. Die Werte nicht einfach 1:1 kopieren!!!

 

Verwende AMA AutoSense

Autosense versucht zu ermitteln, ob die Faktoren wie ISF und CR noch passen und passt diese an und erhöht/erniedrigt diese und auch die Basal-Rate.

Wenn die KH nicht korrekt eingegeben werden, kann es hier falsche Ergebnisse geben und man kann über den Zeitraum immer zu tief kommen.

Die anderen Punkte sind auf dem nächsten Bild

  • Wenn es nach dem Essen ist und die KH verdaut sind.

Maximale Essens-Resorptionszeit

Wie lange soll vermutet werden, dass das Essen verdaut wird, also noch ein Anstieg möglich sein könnte.

 

AndroidAPS Settings 5

Intervall für AutoSense

Für welchen Zeitraum soll Autosense die vorhandenen Daten analysieren und prüfen, ob darin eine Insulin-Resistenz erkannt oder Anpassung der Faktoren benötigt wird.

Wenn der Vortag anders war oder man z.B. jeden Abend Sport macht, sollte man evtl. einen kleineren Zeitraum wählen.

 

Dana R Bluetooth Gerät

Der Name der gekoppelten Pumpe

Pumpen-Passwort

Das Passwort der Pumpe. Das man geändert haben sollte, ansonsten kann man sich in BT Reichweite mit dem default-Passwort koppeln.

Bolus-Geschwindigkeit

Wie schnell das Insulin beim Bolus abgegeben werden soll. 12sec für 1ie ist default. Man kann es dann noch langsamer stellen (30, 60). Dann wird das Insulin beim Bolus entsprechend langsamer von der Pumpe abgegeben.

 

Benutze verlängerten Bolus für hohe Anpassung

Dann wird die BR über „extended Bolus“ angepasst. Damit kann mehr als 400% erhöht werden.

 

Zeige verlängerten Bolus als % an

Dann steht in der Anzeige nicht x,xxU (ie), sondern halt dann z.B. 320%

 

Peak Time

Beim Profil „Free-Peak oref0“, welches man für Fiasp nutzten sollte, kann man festlegen, wann die höchste Wirkung erreicht ist. Damit die Algorithmen besser berechnen können, wie viel IOB noch vorhanden ist. Default ist 75 Minuten.

 

AndroidAPS Settings 6

Nightscout-URL

Die URL von Nightscout, nur mit https://name.domain.tld/ ohne /api/v1/

Nightscout API-Key

Das API-Secret/Api-Key von Nightscout, damit aaps Werte über die API schreiben darf.

 

Logge App Start in NS

Damit wird dann jedes mal ein Kommentar gemacht, wenn AAPS wieder gestartet wurde. Das kann unter Umständen Nightscout ganz schön „zumüllen“.

 

Create Announcment from errors

Erstellt in Nightscout einen „gelben“ Eintrag, wenn es ein Fehler gab. Z.B. für „Verstopfung“ oder „Batterie leer“.

 

Aktiviere lokalen Broadcast

Damit werden die Daten von AAPS auf dem Android-Handy an andere Apps geteilt. xDrip nimmt diese dann z.B. auf und zeigt den Bolus und KH an, die in AAPS eingegeben wurden.

 

Android Aps Settings 7

Alarm -Optionen

Dort kann eingestellt werden, ob z.b. bei veralteten, niedrig oder hohen Werten ein Alarm über AAPS gegeben werden soll.

 

Standard Temp-Ziele

Dort kann man für „eating soon“ (Bald essen) und Sport eine default Dauer (Minuten) und Wert angeben.

 

Füll/Vorfüllmenge

Je nach Katheter muss man diese ja befüllen. Bei Teflon sollte dies die Hälfte der Länge sein. Also bei 6mm: 0,3ie

Da gibt es dann 3 Buttons unter „Vor-/Befüllen“. Hier kann man diese ändern.

 

Zielbereich für die Grafik

Den Zielbereich, den AAPs dann auf der Start-/Main Bildschirm „grün“ anzeigt.

 

Kurze Tab Überschriften

Dann steht bei den Tabs nicht mehr „CarePortal“, sondern z.B. nur noch „CR“ dran. Man muss dann nicht so „lange“ scrollen 🙂

 

Lokale Alarme

Ob Alarm gegeben werden soll, wenn keine Glukose-Daten kommen oder z.B. die Verbindung mit der Pumpe seit xx Minuten nicht geklappt hat.

 

Benutzte Systemeldung für Alarme

Dann kommen die Meldungen als Android-Notification.

 

Android APS Einstellungen 8

Erweiterte Einstellungen kommt danach 🙂

 

xDrip Status (Uhr)

Wenn man z.B. auf einer Uhr das xDrip Watchface statt AndroidAPS Watchface nutzt, kann es auch den Loop-Status anzeigen. Damit die Daten angezeigt werden, muss hier die Option aktiviert werden.

 

aaps Settings 9

 

Nightscout Uploads

Sollte vom Beschreibungstext ausreichend sein oder?

Ebenso „verwende absolute statt prozentual“…

 

Superbolus

Dabei wird das Basal für die nächsten 2 Stunden mit beim Bolus drauf gepackt und das Basal auf 0 gestellt.

Wichtig, das nur verwenden, wenn der Rest alles passt und man weiß, was man tut!

AAPS Settings 10

Verwende immer den kurzen Delta…..

Diese Option am besten immer aktiviert lassen und in xDrip unter Einstellungen, InterApp Einstellungen, „noise blocking“ einstellen, das springende Sensoren-Werte nicht an AAPS weitergegeben werden. Dort gibt es verschiedene Level.

 

 

OpenAPS preference.json

AndroidAPS erweiterte Einstellungen

Es gibt ja weiter oben schon den Wert „Max IE pro Stunde“ und „Max IOB“ usw.

Diese Werte werden alle geprüft, sowie die folgende und IMMER der NIEDRIGSTE Wert gewinnt und kommt als Limit zur Anwendung:

 

max_daily_safety_multiplier

Von der höchsten BasalRate mal $max_daily_safety_multiplier -> xIE

Beispiel: um 12 Uhr habe ich eine BasalRate von 10ie; Ergibt dann mal 3 -> 30 ie

 

current_basal_safety_multplier

Die aktuelle BasalRate mal $current_basal_safety_multiplier

Beispiel: aktuell habe ich eine BasalRate von 2ie; Ergibt dann mal 4 -> 8ie

 

Damit hätten wir einmal 8ie, einmal 30ie und einmal 5,8ie (wenn ich es richtig habe).

Damit ist der niedrigste Safety-Parameter 5,8ie. Sprich AAPS wird nicht mehr als 5,8IE dazugeben.

Wenn diese Parameter falsch sind, kann man zu niedrig kommen!

 

autosense_max

Wird für Autosense und wohl bald auch für Autotune verwende und gibt an, wie weit die Basalrate und ISF erhöht, bzw. wie weit der Zielwert runter gesetzt werden darf. 1.2 ist standard und entspricht 20%

autosense_min

Gibt an, wie weit Autosense die Basalrate senken darf und wie weit den ISF und Ziel-BZ-Wert erhöhen darf.

bolussnooze_dia_divisor

Der aktuelle DIA durch 2 geteilt. So lange wird bei einem Bolus nicht „gegen reagiert“. Also bei einem DIA von 3 durch 2 -> 1,5 Stunden lang.

Das soll das vorzeitige runter stellen der TBR, weil man durchs essen nicht genügend steigt und „niedrig“ ist, aber das essen ja noch verdaut wird, verhindern.

 

Ignoriere Profilwechsel

Wenn man sein Profil ändert, wird dies ignoriert. Man muss dann explizit einen Profilwechsel (Profil Switch) machen.

 

BT Watchdog

Deaktiviert BlueTooth kurz, falls die BT-Verbindung zur Pumpe nicht so gut ist.

 

Fabric Upload

Sendet übers Fabric Framework crash Reports und „Feature usage“, also welche Funktionen der App genutzt werden und wie oft, an die Entwickler.

Es hilft dabei, zu sehen bei welchen Plugins/Aktionen aaps hängt/abstürzt und bei welcher Android-Version/Model. Damit können dann die Entwickler sich z.B. explizit um das Problem bei Handy x mit Android-Version y kümmern und den Fehler beheben.

 

Vorheriger Artikel:  5. AndroidAPS konfigurieren          |             Übersicht Artikelserie          |             Nächster Artikel: kommt bald

Please follow and like us:

Artikelserie: Closed Loop; 2. Was braucht man (Hardware/Software/Faktoren)?

2. Was braucht man dafür?

Man braucht mehrere Sachen.

Wichtig, ich werde hier nur über die Variante mit der Dana R berichten. Die OpenAps Varianten werden ich erwähnen, aber nicht weiter drauf eingehen.

Einmal die Hardware:

  • Ein CGM, welches man mit Glimp/xDrip+ oder eigener Software auslesen kann (z.B. ein Dexcom) oder
  • ein Freestyle Libre, der mit einem Transmitter wie Smartwatch3, LimiTTer, BlueReader, SweetReader, Bluecon, Transmitter Mini oder ähnlichen ausgelesen wird.
  • Eine kompatible Pumpe. Da gehen ältere Medtronic Pumpen oder die Dana Diabcare R, bzw. dann bald die Dana Diabcare RS und vielleicht auch die Combo
  • Ein Handy mit Android 4.4 oder höher. Besser natürlich 6 oder 7

Am Ende sieht die komplette Hardware, die ich mit mir rum trage dann so aus:

 

Meine Diabetes Hardware

 

2.1 Die Software

2.1.1 BZ-Quellen

Einmal Braucht man eine BZ Quelle. Dafür eignet sich xDrip+ oder Glimp. Ich bevorzuge xDrip+, da ich es selbst anpassen kann (Quellcode ist offen) und man kann sehr, sehr viel mehr einstellen.

xDrip+ ist so verdammt mächtig und alleine die Anzeige des BZ (kalibriert) auf der Uhr am Handgelenk mit dem Trend, macht das Leben so viel leichter.

Zum Beispiel wurde auf dem Ziffernblatt/Uhr sehr viel geändert, was bei mir auch nach dem deaktivieren die Laufzeit der Uhr am Handgelenk auf unter < 20h verringert hat. Dadurch, dass mein Java nicht so gut ist, habe ich eine Version von Mai/Juli oder so genommen, wo der Akku-Verbrauch noch gut war und die benötigten Änderungen, wie z.B. für den BlueReader oder andere BugFixes, dank Changelogs/Git rein einfach gepatcht.

Wenn man nun natürlich 50 Patches auf einmal einspielt, dann kann man (als unerfahrener Java Nutzer), dann schon mal dreimal so lange wieder zum einzelne Patches rückgängig machen brauchen.

 

So, nun hat man also Glimp oder xDrip+ installiert (ich rede hier jetzt immer nur von xDrip+). Dort dann die entsprechende Quelle ausgewählt und kann dann unter „Einstellungen“, „Inter-App Einstellungen“, “ Lokaler Broadcast“ aktivieren. Bei mir sind alle Punkte aktiv, bis auf der letzte:

Da ich nur in xDrip+ kalibriere und nicht in den anderen Apps, sollen diese unter Umständen (bei Fehlbedienung…) die Kalibrierung von xDrip nicht kaputt machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.1.2 AndroidAPS

AndroidAPS ist eine verdammt super App. Ohne diese App, würde die Steuerung so einfach nicht funktionieren.

AndroidAPS ist die Software, welche sich dann zur Pumpe verbindet und die temporäre Basalrate, bzw. den Extended Bolus erhöht oder runter stellt.

Je nach den Einstellungen in AndroidAPS selbst, kann man damit immer perfekte Nächte schaffen.

Dadurch, dass ich mich zu ungesund ernähre, ist mit der ICT bei mir nicht möglich, mehr als 50% im Zielbereich zu schaffen.

Mit AAPS schaffe ich mit dem gleichen Lebensstill mindestens 75 bis 90% im Zielbereich.

Dazu kann man das Insulin einfach per SmartWatch abgeben und muss dadurch nicht mehr das Handy raus holen, bzw. kann in der randvollen S-Bahn trotzdem korrigieren, bzw. essen.

 

Wie man AndroidAPS kompiliert ist im Wiki sehr gut beschrieben:

https://github.com/MilosKozak/AndroidAPS/wiki/Home_de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.2 Faktoren

Es gibt ein paar Faktoren, die man zu einer passenden Basalrate braucht. Dies sind folgende:

Damit kann man dann eigentlich schon los legen.

Es gibt noch einige weitere Einstellungen, die man dann im Feintuning anpassen und einstellen kann.

Dazu gibt es unterschiedliche Algorithmen die z.B. die Sensitivität ermitteln und anpassen. Je nach dem, welchen man verwendet, ist es unabdingbar, die gegessenen Kohlenhydrate sehr genau einzugeben, ansonsten ermittelt der Algorithmus falsche Werte.

Ich fahre mit der „Durchschnittlichen Sensitivität“ am besten.

Beim APS gibt es zwei Varianten. Einmal OpenAPS MA und einmal OpenAPS AMA der AMA, kann z.B. früher beim Bolus abgeben reagieren.

Also das essen braucht z.B. länger, weil es sehr fettig  oder langsam ist, so stellt der Algorithmus das Insulin bereits aus.

Oder wenn der Blutzucker direkt in die Höhe schießt, gibt er auch direkt mehr Insulin.

Da habe ich z.B. festgestellt, das bei ganz schnellen Kohlenhydrate wie RedBull mit Zucker, ist es dann zu schnell und somit zu viel Insulin am Wirken. Da berechne ich dann nicht die ganzen KH, sondern nur 200ml statt 250. Damit komme ich dann sehr gut hin.

 

Im nächsten Artikel beschreibe ich dann, wie man die einzelnen Faktoren ermittelt und was die einzelnen Variablen in AAPS bedeuten und für was sie da sind.

 

Es fällt mir nicht so leicht das alles schriftlich zu schreiben und zu erklären. Mündlich ist das viel einfacher.

 

 

Vorheriger Artikel:  1. Was ist ein Closed Loop…?          |             Übersicht Artikelserie          |             Nächster Artikel: 3. Wie ermittle ich die benötigten Faktoren?

Please follow and like us: